NEUMAN & ESSER GROUP

NEA GROUP Unternehmenspolitik

 

Die NEA GROUP ist eine weltweit operierende Unternehmensgruppe mit Produktionsgesellschaften an verschiedenen Standorten in Deutschland, Vertriebsfirmen im Neumaschinen- und After-Market-Geschäft in Deutschland und weltweit verteilt auf die drei strategischen Geschäftseinheiten. Die Zentrale befindet sich in Übach-Palenberg. Alle NEA GROUP Firmen sind dezentral aufgestellt, selbst bilanzierend und haben eigene für das jeweilige Geschäft verantwortliche Geschäftsführer.

In der täglichen Kommunikation innerhalb der NEA GROUP und an den Schnittstellen mit unseren Kunden treffen unterschiedliche Aufgabenstellungen sowie Menschen unterschiedlicher Qualifikationen, Mentalitäten und Kulturen aufeinander. Aufgrund dieser Vielfalt bedarf es Richtlinien und Vorgaben, in denen eine ergebnisorientierte und faire Zusammenarbeit geregelt ist. Die Befolgung dieser Richtlinien muss vom Geschäftsführer bis zum Sachbearbeiter täglich gelebt werden. Sie sind ein fester und selbstverständlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur.

Oberste Ziele der NEA GROUP sind Kundenzufriedenheit, Sicherheit, Qualität und Modernität der gelieferten Produkte, Termintreue sowie der faire und verantwortungsvolle Umgang in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten und den Mitarbeitern untereinander. Dabei achten wir auf einen nachhaltigen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Die Basis unseres Handelns und das Mittel zur Erreichung einer kontinuierlichen Verbesserung ergeben sich aus folgenden Überzeugungen:

Sicherheit

 

Sicherheit und nachhaltiger Schutz der Gesundheit aller Personen im Einflussbereich unserer Unternehmen ist oberstes Ziel der NEA GROUP. Dabei sollen Störungen und Unfälle in allen Geschäftsfeldern durch proaktive Erkennung von Gefährdungen minimiert werden. Eine offene und konstruktive Kommunikation ist die Basis für ein höchstmögliches Sicherheitsbewusstsein und eine stetige Verbesserung aller Prozesse. Dabei sind von allen handelnden Personen die geltenden rechtlichen Verpflichtungen zu berücksichtigen. Diese Zielsetzung ist ganz im Sinne der langen NEA GROUP Tradition, in der Sicherheit immer schon mit Qualität verbunden gewesen ist. 


Qualität

 

Unter dem Begriff „360° Qualität“ streben wir permanent nach höchster und gleichbleibender Qualität in unserem eigenen Lieferumfang, der zugehörigen Peripherie, im Service, in der technischen Beratung und bei der Ersatzteilversorgung. 

Unsere Basis sind qualifizierte und motivierte Mitarbeiter in Verbindung mit modernster Technik.
Gemeinsam leben und verwirklichen wir das Integrierte Management System mit den beschriebenen Prozessen, um damit die höchste Qualität für unsere Kunden zu erreichen.
 

Umweltschutz

 

Der Schutz der Umwelt ist bei NEUMAN & ESSER eng mit dem Begriff Nachhaltigkeit verknüpft. Die Erhaltung unseres Planeten und der sorgfältige Umgang mit begrenzten Ressourcen ist eine generationenübergreifende Aufgabe, die wir sehr ernst nehmen. Weltweit respektieren und befolgen unserer Mitarbeiter die geltenden Gesetze und Vorschriften. Dabei ist die Minimierung der Umweltauswirkungen ein zentraler Aspekt unseres Handelns – heute für ein lebenswertes Morgen.
 

Zuverlässigkeit

 

Neben der Produktqualität ist die Termintreue eine der wichtigsten Kundenforderungen. Angefangen von der Unterbreitung eines Angebotes, der Lieferung von Zeichnungen und Dokumentation, bis hin zur Auslieferung unserer Produkte gilt es, alle zur Verfügung stehenden Ressourcen zu nutzen, um dem Kunden gegebene Zusagen stets einzuhalten. Die Termintreue wird maßgeblich beeinflusst durch die Termintreue eines jeden Mitarbeiters im eigenen Verantwortungsbereich. In Summe können wir nur termintreu und qualitativ hochwertig liefern, wenn jeder Mitarbeiter sich als ein Unternehmer seines Verantwortungsbereiches fühlt und selbständig handelt. Ein hohes Maß an Eigenverantwortung und das Kappen von langen Kommunikationskanälen und -wegen ist unsere Devise. Das Postulat, die Verantwortung zu delegieren, war letztendlich ein ganz wesentlicher Auslöser für die Einleitung unseres Dezentralisierungsprozesses.


Flexibilität 

 

Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Firmen ist so geregelt, dass standardisierte Arbeitsprozesse entwickelt werden, ohne dass die Flexibilität beeinflusst wird. Definierte Zuständigkeiten und vorgegebene Prozesse sind wichtig für eine schnelle Auftragsbearbeitung und -abwicklung. Sie müssen jedoch für unsere Mitarbeiter Raum lassen für die tägliche Suche nach kreativen Lösungen. Die entscheidenden Kriterien, die im internationalen Wettbewerb über Erfolg und Misserfolg entscheiden, heißen heute zumeist nicht mehr „groß schlägt klein“, sondern „schnell schlägt langsam“. Technische Probleme bei unseren Kunden sind unsere Chance, mit Hilfe schneller und flexibler Reaktionen zu Diensten zu sein. Verhandlungen bzgl. der finanziellen Abrechnung solcher Hilfestellungen erfolgt in unserem Haus im Anschluss an die erfolgreich erbrachte Dienstleistung und fußt auf der Grundüberzeugung, dass es in solchen Fragen mit zufriedenen Kunden immer zu fairen Vereinbarungen kommt.

Fairness

 

Eine Unternehmenskultur, die sich durch ein partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz auszeichnet, bildet die Basis für ein positives Arbeitsklima und ist damit auch eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Toleranz und Chancengleichheit sind prägender Bestandteil eines guten Arbeitsklimas.

Respekt im Umgang miteinander ist Teil der partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Benachteiligungen und Belästigungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität stellen einen Verstoß gegen den hier niedergelegten Grundsatz der partnerschaftlichen Zusammenarbeit dar. Alle Beschäftigten sind verpflichtet, ihr Verhalten nach dem Grundsatz der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auszurichten und insbesondere die Persönlichkeit und Würde jedes Beschäftigten zu respektieren. 

Fairness nach innen gegenüber dem Kollegen heißt, ihn als internen Kunden zu sehen und ihm die Unterstützung zu gewähren, die er erfragt, um letztendlich die schnelle Umsetzung von Kundenwünschen zu ermöglichen. Fairness heißt auch, Fehler offen zu legen. Es zeugt von innerer Stärke, sich der Situation zu stellen und den Sachverhalt offen zu besprechen.

Frühzeitig eingestandene Fehler erhöhen generell die Chance, Folgeschäden in sachlicher als auch materieller Hinsicht zu begrenzen. Jede zeitliche Verzögerung impliziert in der Regel einen höheren Aufwand, um den Fehler zu korrigieren und bindet folglich höhere finanzielle Mittel. Dieses offene Verhalten wird auch beim Kunden sehr geschätzt. Nichts schadet unserem Image mehr, als einem Kunden nachträglich ein Schadensbild oder eine Funktionseinschränkung unseres Lieferumfanges einzugestehen, welche offensichtlich im Vorfeld innerhalb der NEA GROUP hätte bekannt gewesen sein müssen. Wir sollten nicht übersehen, dass das offene Verhalten, den Kunden frühzeitig über einen Fehler und dessen Ursache zu informieren und diesen schnellstmöglich zu beseitigen, letztlich sogar eine Image-fördernde Wirkung haben wird.

 

Kontinuierliche Verbesserung

 

Die Weiterentwicklung des Managementsystems erfolgt im Sinne des PDCA-Deming-Zyklus, dazu gehört auch die regelmäßige Überprüfung der Unternehmenspolitik auf ihre fortdauernde Angemessenheit. Basis der stetigen Verbesserung ist die detaillierte Definition von Zielen und die planmäßige Überprüfung und Bewertung durch das Management der NEA GROUP. Dazu gehört auch die kontinuierliche Überprüfung der Wirksamkeit auf allen systemrelevanten Stufen der Auftragsabwicklung, wie Planung, Vertragsüberprüfung, Konstruktion, Entwicklung, Fertigung, Beschaffung, Montage, Kundendienst durch interne und externe Audits.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Einverstanden