Kontakt aufnehmen

Bundesregierung verabschiedet Nationale Wasserstoffstrategie

Stefanie Peters Mitglied im Wasserstoffrat

 

Am 10. Juni hat die Bundesregierung ihre Nationale Wasserstoffstrategie verabschiedet. "Wasserstoff wird ein Schlüsselrohstoff für die erfolgreiche Energiewende sein", sagt der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier. "Dieser zukunftsweisende Energieträger wird einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in Deutschland und weltweit leisten.

Der Plan sieht 38 Maßnahmen zur Schaffung von Innovationen und Investitionen vor. Bis 2030 sollen in Deutschland bis zu fünf Gigawatt Elektrolysekapazität aufgebaut werden. Das sagte Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek: "Wir werden weiter in Forschung und Innovation zu grünem Wasserstoff investieren: in seine Herstellung, Speicherung, Transport, Verteilung und Anwendung. Dafür werden bis 2023 weitere 310 Millionen Euro bereitgestellt."

Zur konsequenten Weiterentwicklung der Strategie wird ein Nationaler Wasserstoffrat eingerichtet. Stefanie Peters, Geschäftsführende Gesellschafterin der NEA GROUP, wurde zum Mitglied ernannt: "Kolben- und Membrankompressoren spielen eine zentrale Rolle in der Infrastruktur der Wasserstoffwirtschaft. NEA verfügt über jahrzehntelange Expertise auf diesem Gebiet. Mit unserem Wissen werden wir zur Entwicklung einer erfolgreichen Wasserstoffwirtschaft in Deutschland beitragen".