Ein unkonventionelles Profil für den unkonventionellen Gasmarkt

NEA GROUP USA

 

Mit dem zunehmenden Angebot an Schiefergas und sogenanntem „unkonventionellen“ Gas in Nordamerika steigt die Nachfrage nach Kolbenverdichteranlagen im gleichen Umfang. Das veranlasste NEA USA sowie NEAC Compressor Service USA, umfangreiche Investitionen in diesem Bereich zu tätigen, um Kunden darin zu unterstützen. Doch im Vergleich zu anderen Anbietern wenden sie auch bei diesen Anwendungen die Standards der API 618 an. Bei einer im Jahr 2009 neuentwickelten Kampagne wirbt NEA USA bewusst mit Kompressoren „Made in Germany“ und den zugehörigen Anlagen „Made in USA“. Das Ergebnis lässt sich sehen. Mit einer Population von 750 API 618 Anlagen, flächendeckend in Nord- und Mittelamerika, belegen die beiden amerikanischen Unternehmen, dass sie ihr Handwerk von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme einer Anlage verstehen – und das seit der Gründung im Jahr 1992.

Die Investitionen von NEA GROUP USA von 2012 bis 2014 waren beachtlich: So wurden erfahrene Industrie-Veteranen eingestellt, die technische Zusammenarbeit mit dem Stammsitz in Deutschland bei der Produktentwicklung intensiviert und die geographische Präsenz des Vertriebs erhöht. Um ihrem eigenen hohen Anspruch an die Technik gerecht zu werden, tauscht sich NEA USA bei Sonderaufgaben der Kompressorauslegung mit dem Zentralbereich Technik am Stammsitz aus. So wird gewährleistet, dass Design und Kompressorleistung optimal ausgelegt sind.

Mit diesem Profil ist NEA GROUP USA bestens für Kunden des „Upstream- und Midstream“ Bereichs (Gasgewinnung, -förderung und -speicherung) gerüstet, die für anspruchsvolle Anwendungen äußerst zuverlässige Anlagen benötigen und ein hohes Level an Projektmanagement voraussetzen.

Mit ihrem Schwerpunkt auf Engineering und Projektmanagement unterscheidet sich NEA USA von allen anderen Anlagenbauern auf dem US-Markt. So erstellt NEA USA bei der Projektabwicklung detaillierte 3D Modelle und bespricht diese interaktiv mit dem Kunden vom ersten Moment an. Die gemeinsame detaillierte Überprüfung mittels 3D Modellen regt zu Diskussionen an wie beispielsweise über die Steuerungslogik und die Instrumentierung. So wird sichergestellt, dass die Anlage in jeglicher Hinsicht den Betriebsanforderungen genügt und der Kunde die auf ihn zugeschnittene Anlage erhält.

Als Ergebnis dieser „Arbeit nach Maß“ konnte NEA USA unter anderem folgende Aufträge in 2014 notieren:

  • vier mit Gasmotoren angetriebene Kompressoranlagen des Typs 1SVL560hs mit 3.580 kW Antriebsleistung für die Erdgasspeicherung. Auf Kundenwunsch werden jeweils sowohl Anlage als auch Gasmotor auf einem Grundrahmen montiert. Nur die Ölanlage wird für die einfache Wartung auf einem zusätzlichen Rahmen installiert;
  • eine mit einem zentralen Gasmotor angetriebene Anlage, bestehend aus einem NEA Verdichter des Typs 3SVL250hs und einem Schraubenverdichter, die beide für die CO2 Injektion zwecks erhöhter Ölausbeute („Enhanced Oil Recovery“) eingesetzt werden;
  • zwei auf einem Grundrahmen montierte NEA Verdichter des Typs 1SZL150hs mit einem weiteren Deck für den Kühler zur Gasaufbereitung im Offshore-Bereich.

Für alle der genannten Aufträge entwickelte NEA GROUP USA gemeinsam mit den Kunden solide Pläne für die Installation und Inbetriebnahme. NEA USA und NEAC Compressor Service USA wissen, dass sie mit ihrem Leistungsumfang als OEM Kompressorhersteller und Serviceanbieter ein Alleinstellungsmerkmal im Upstream- und Midstream-Bereich haben: Der Kunde bezieht eine auf seine Anforderungen zugeschnittene Verdichteranlage und hat im gesamten Abwicklungsprozess nur einen Ansprechpartner. Dies beginnt bei der detaillierten Kompressorauslegung und endet beim fristgerechten Installationsplan – ein unkonventionelles Profil für einen Anbieter von Kompressoranlagen bei der Gewinnung von unkonventionellem Gas.