Kontakt aufnehmen

LNG

Der Weg zu neuen Märkten

 

„Seal Gas“ Verdichter für die weltgrößte Offshore Fabrik

Ein sogenannter „Seal Gas“ Verdichter von NEUMAN & ESSER ist ein essentielles Sicherheitssystem der Prelude. Diese größte schwimmende FLNG-Fabrik (Floating Liquefied Natural Gas) soll bisher unwirtschaftliche Gasreserven vor Nordwest-Australien erschließen. Die Verdichtung von 8,5 auf 89 bar ist für einen NEA Kompressor eine Kleinigkeit, genauso ein Volumenstrom von 380 Nm³/h. Die Anforderung der Marineklasse 1A von Lloyd’s Register of Shipping hingegen eine neue Herausforderung. Ein Verdichter, der auf einer schwimmenden Anlage installiert ist, die Böengeschwindigkeiten von bis zu 330 km/h und einer maximalen Wellenhöhe von 27,5 m standhalten muss, wurde bislang noch nicht gefordert.

Die Entwickler der Prelude haben sich bei der Verarbeitung des Erdgases für Turbokompressoren entschieden. Ein Nachteil dieser Kompressoren ist, dass sie bei Stillstand den Druck nicht aufrecht halten können. Dafür sorgt in Zukunft der trockenlaufende NEA TDS 30, der einzige Kolbenkompressor an Bord. Er hält den Druck der Prozessgasverdichter konstant, sobald diese nicht fördern, damit das explosionsgefährliche Gas nicht entweichen kann.

CO2 Verdichteranlage steigert Ausbeute bei EOR

Neu entwickelte „Enhanced Oil Recovery“ (EOR) Methoden erhöhen die Ausbeute der Öl- und Gasförderung erheblich. Die erfolgreichste Methode ist die Gasinjektion. Dabei wird Gas unter hohem Druck in das Bohrloch geführt, um Öl an die Oberfläche zu drücken. Zusätzlich löst sich das Gas im Öl und verflüssigt den Rohstoff.

Für eine Gasförderanlage suchte ein amerikanischer Erdöl- und Erdgasproduzent eine Verdichterlösung für den EOR-Einsatz. Es sollte 95%-iges CO2 bei einem Saugdruck von nur 1 bar, einem Austrittsdruck bis 140 bar und einem Auslegungsförderstrom von annähernd 30.000 m³/h. komprimiert werden.

NEA schlug eine Kombination aus Schrauben- und Kolbenverdichter vor, die auf der Lösung von NEA SAPS basiert. Diese Weiterentwicklung erwies sich als ideale Lösung für Hochleistungsanwendungen wie die EOR-Gasinjektion, die dem Betreiber Zeit und Kosten spart. Das neue Konzept kann nun auch in anderen EOR-Anwendungen mit CO2 Injektion eingesetzt werden, um die Exploration von Erdöl und Erdgas weiter zu verbessern und ihre Ausbeute zu steigern.

Innovatives Konzept bei LNG Kompressoren

NEA LNG Kompressoren decken die meisten Anwendungen in der Verarbeitung von Flüssigerdgas (LNG) sowohl für Offshoreals auch Onshore-Anlagen innerhalb der LNGKette ab. Die Send-out Kompressoren können das verdampfte LNG bis auf einen Druck von 110 bar verdichten und in die Pipelinenetze einspeisen. Die Fuelgas Kompressoren liefern den Saugdruck für die Einspritzung von LNG-Abdampf bei 2-Takt- und 4-Takt-Motoren. Zur Aufrechterhaltung der kritischen Betriebsbedingungen in Flüssigerdgastanks werden BOG Kompressoren (Boil Off Gas) für die Kontrolle des zuverlässigen und effizienten Abdampfens von LNG eingesetzt. Diese gibt es als kleinere Kompressoren in V-Ausführung oder mittelgroße horizontale Kompressoren mit einem Durchfluss von bis zu 4.000 kg/h.

Das innovative Konzept von NEUMAN & ESSER, der Einspritzung von LNG nach der ersten Kompressorstufe, bietet sowohl für die Anfahrperiode als auch für den Dauerbetrieb eine optimierte Lösung. Der Hauptvorteil des höheren LNG Durchflusses bei gleichbleibendem Energieverbrauch macht sich besonders im Send-out Betrieb bezahlt.