Industriesektoren

Mineralien

 

Es gibt etwa 5.300 unterschiedliche Minerale. Abhängig von der chemischen Zusammensetzung und Struktur besitzen die Mineralien unterschiedliche mechanische Eigenschaften wie Dichte, Härte, Spaltbarkeit und Bruchverhalten oder Zähigkeit. Weitere Eigenschaften sind unter anderem elektrische Leitfähigkeit oder Magnetismus. Die chemischen Eigenschaften spielen eine Rolle bei den so genannten Industriemineralien etwa Flammenfärbung, Schmelzbarkeit oder Reaktion mit Säure. Geruchs- und Geschmackseigenschaften sind für die Lebensmittelindustrie wichtig.

Viele weitere Branchen verwenden Minerale wie die keramische, optische oder kosmetische Industrie, die Baustoff- oder Papierindustrie ebenso wie der Maschinenbau und Elektrotechnik oder Geotechnik. Zu den Industriemineralien gehören u.a. Baryt, Fluorit, Quarz, Feldspat und Graphit, Bentonit, Calciumcarbonat, Ton, Phosphate, Talkum und Titandioxid.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Einverstanden