Anwendungen

Blähtabak-Herstellung

In der Zigarettenindustrie ist es üblich, den Tabak zu expandieren und dadurch seine Füllfähigkeit und das Volumen zu erhöhen. Dabei wird der Tabak mit einem flüchtigen Medium (Expansionsmittel Stickstoff) imprägniert und anschließend erwärmt, um das Medium auszutreiben. Die dabei stattfindende Volumenvergrößerung des Mediums bewirkt die Expansion des Tabaks.

In Hochdruck-Autoklaven wird der fein geschnittene Tabak mit Stickstoff bei rund 800 bar beaufschlagt (imprägniert) und anschließend schlagartig wieder entspannt. Der schnelle Entspannungsprozess sorgt für ein extremes Abkühlen des Tabaks und verhindert ein Einweichen des Stickstoffs in die Tabakfasern. Im nachfolgenden Prozess wird der Stickstoff mittels Dampf ausgetrieben. Diese Wärmebehandlung verursacht eine plötzliche Expansion des Stickstoffs und damit eine Vergrößerung des Tabakvolumens.

Medium: Stickstoff (N2) trocken
Enddrücke: 600 - 800 bar
Installierte Leistung: 55 – 110 kW
 
Modelle:
MKZ 400-50/315-100
MKZ 400-50/315-100
MKZ 120-50
MKZ 300-70/300-70
 

Nehmen Sie Kontakt auf